Kreismeisterschaft 2019 WA im Freien, 05.05.2019 in Neuenstadt

In Neuenstadt sind unsere Nachwuchsbogenschützin und unsere Nachwuchsschützen erfolgreich angetreten. Trotz etwas Nervosität und technischer Herausforderungen haben sie sich sehr gut geschlagen.

Unsere Ergebnisse bei der Kreismeisterschaft im Freien am 05.05.2019:

Jan, Recurve Schüler A, 2. Platz (433 Ringe)
Sophie, Recurve Schüler A weiblich, 2. Platz (234 Ringe)
Valentin, Recurve Schüler C, 3. Platz (209 Ringe)

Fotos: Coco

Schnell zielen und schießen – KLAPP!

Unsere Bogenläufer (Bogenlaufen bei Wikipedia) haben sich eine tolle Maschine auf den Bogenplatz geholt!

Ähnlich wie beim Biatlon gibt es auch beim Bogenlaufen sogenannte Klappscheibenanlagen. Denn auch bei dieser Disziplin muss das Ziel zwar getroffen werde, es kommt aber nicht darauf an, möglichst zentrumsnah zu treffen. Viel entscheidender ist es, schnell zu schießen. Denn es geht beim Laufen schließlich um eine gute Gesamtzeit und natürlich auch um möglichst wenige Strafrunden.

Wenn der Pfeil die Scheibe trifft, klappt sie nach hinten weg.

So sieht man sofort, ob man getroffen hat. Mit einem Seil am Boden können die Scheiben dann ohne Gefahr wieder aufgerichtet werden.

Diese Klappscheibenanlage hat nur einen einzigen Nachteil. Compounder dürfen nicht mitspielen …

Kreismeisterschaft 11.11.2018 und Bezirksmeisterschaft 01./02.12.2018 WA Halle 2019

Wer mag denn bei dem Wetter noch draußen auf dem Bogenplatz bei Wind und Wetter trainieren und Wettkämpfe austragen?
Naja, wahrscheinlich schon ein paar Wenige.
Die meisten Bogenschützen freuen sich aber sicher über die trockene und geheizte Halle in Brackenheim. Gleichmäßiges Licht und gute Verpflegung inklusive.

Unsere Ergebnisse bei der Kreismeisterschaft am 11.11.2018:

Daniel, Recurve Jugend, 5. Platz (266 Ringe)
Max, Recurve Junioren, 3. Platz (332 Ringe)
Michael, Compound Master, 1. Platz (560 Ringe)
Hannah, Compound Jugend, 2. Platz (395 Ringe)

Daniel, Hannah und Michael an der Schießlinie

Unsere Ergebnisse bei der Bezirksmeisterschaft am 01./02.12.2018:

Max, Recurve Junioren, 4. Platz (366 Ringe)
Michael, Compound Master, 1. Platz (567 Ringe)

Platten verlegen für sicheren Stand an der Schießlinie

Die Waschbetonplatten an der Schießlinie hatten wir schon vor einigen Jahren verlegt, als wir die Anzahl der Schießbahnen erweitert haben. Die Jahre und vor allem auch der trockene Sommer haben dafür gesorgt, dass die Platten inzwischen recht uneben und an einer Stelle auch gerissen waren. Es war also Zeit, das mal zu erneuern.

Damit die Platten stabiler und vielleicht auch dauerhafter in ihrer Position bleiben, wurden sie dieses Mal in ein Splitbett verlegt und nicht mehr wie in der Vergangenheit einfach in den Boden. Bei der Gelegenheit haben wir auch den Bereich um die Platten etwas ausgelichen. Keine Stolperfallen für die Bogenschützen und natürlich auch keine Untiefen mehr, die dem Messer des Rasenmähers gefährlich werden können.

Leider war es aber wie meistens, wir waren nur als kleines Team am Start. Vielleicht versuchen wir es mir der Motivation der Kollegen zukünftig auch mal so:

Erst die Arbeit …

Schießlinie neu gemacht

… und dann das Vergnügen!

Torte und Honigwein zum Nachtisch

Wer im staubigen Boden Platten verlegt, kann sich hinterher ja auch etwas Gutes gönnen. Natürlich das obligatorische Steak, aber dieses Mal auch Schwarzwälder Kirsch von Hannah und Met von den Bottwarbienen.

Kinderferienprogramm im Weinsberger Tal 2018

Wenn man über ein Ereignis schreibt, dass es wie immer war, was sagt das dann aus? In diesem Fall bedeutet es, dass es wieder klasse war.
Ok,  ganz so knapp wollte ich es dann doch nicht beschreiben.

Wie schon viele Male zuvor haben wir Bogenschützen der Schützengilde Weinsberg wieder einen Beitrag für das Kinderferienprogramm angeboten. Und was macht man in solchen Fällen? Einfach das, was man am Besten kann, nämlich den interessierten Kindern gut organisiert, fundiert aber auch mit dem nötigen Spass das Bogenschießen näher zu bringen.

Wie immer gut organisiert und vorbereitet

Einführung in das Bogenschießen – Grundlagen
Nach einer kurzen Begrüßung haben sich alle Kinder erst einmal in einem großen Kreis aufgestellt. Mit einem einfachen Versuch wurde festgestellt, welches Auge zum Zielen verwendet wird. U.a. auf dieser Basis wurden dann die 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in 5 Gruppen aufgeteilt.

Begrüßung und Einteilung der Gruppen

Bogenschießen auf Scheiben – Bunte Ringe
Dass die gelbe Mitte der Scheibe „Gold“ heißt, wussten einige Kinder schon. Manche waren auch schon mal mit dabei oder haben im Urlaub mit Pfeil und Bogen geschossen. Eine gute Stunde wurde immer in 3er Grüppchen auf die Scheiben geschossen und dann die Pfeile wieder geholt. Dabei ging es nicht nur darum, die Technik des Bogenschießens zu erlernen, sondern auch auf die nötigen Sicherheitsregeln zu achten. Aber ja, das Gold treffen macht natürlich auch echt Spaß und schnell wurden auch die Ergebnisse zusammengerechnet.

Erst nachdem jede Gruppe fertig ist, geht es zum Pfeileholen

Wurst und Weck – Mittagspause
Der große Grill wurde angeheizt und mit Wurst im Brötchen und Getränken konnten sich alle Kinder für die zweite Runde stärken.

Tiere mit dem Bogen jagen – 3D-Targets aus Kunststoff
Im hinteren Teil des Bogenplatzes und im angrenzenden Wäldchen war ein kleiner Parcours aufgestellt. Ob Waran auf der Lichtung oder Dachs im Wald, diese Tiere konnten zwar nicht wegrennen, waren aber trotzdem nicht leicht zu treffen.

Ein Dachs schleicht durch den Wald

Bogenschützen am Waldrand

Nachdem wir schon ein paar Mal von Ziel zu Ziel gewechselt hatten, haben die Kinder begonnen, den Tieren Äpfel auf den Kopf zu setzen. Damit wurde es noch einmal etwas schwerer, aber die Motivation zu treffen auch noch größer.

Neue Variante: Apfel vom Kopf schießen

Nach 3 Stunden Kinderferienprogramm konnten die Eltern ihre Kinder wieder wohlbehalten in Empfang nehmen. Niemand hat sich versehentlich in den Fuß geschossen , aber alle hatten ganz sicher einiges zu erzählen.

Ok,  jetzt habe ich es etwas umfangreicher beschrieben.
Wie schon gesagt, war wieder klasse!

Bogenschießen ist wie Fahrradfahren

Es gibt ja den Spruch, dass man Fahrradfahren nie verlernt. Compoundbögen werden aufgrund der beiden „Räder“ an den Wurfarmen auch gerne Fahrrad genannt. Aus dieser Perspektive war es also vergleichsweise naheliegend, dass man auch nach langer Trainingspause wieder gut reinkommen kann.

Compoundbogen und obligatorischer Kaffeebecher beim Sonntagstraining

Genau so habe ich das gemacht. Nach der Kreismeisterschaft war aus beruflichen und imkerlichen Gründen keine Zeit mehr für das Bogenschießen. Aber … es geht noch!

Ich kann also jedem , der schon länger seinen Bogen nicht mehr intensiver benutzt hat, guten Gewisssens empfehlen, es wieder einmal zu probieren. 

Bogenschießen rockt immer noch!

Der Bogenplatz – vertrocknet unter blauem Himmel

PS: Unser Training findet immer mittwochs ab 17:00 bzw 18:00 Uhr und sonntags ab 11:00 Uhr statt.

Kreismeisterschaft im Freien 2018, 06.05.2018 in Neuenstadt

Kaum trainiert man wieder im Freien, geht auch schon die Turniersaison wieder los. Dieses Jahr fand die Kreismeisterschaft Heilbronn bei den Bogenschützen in Neuenstadt statt.

Das Wetter war ausgesprochen gut und so konnte der eine oder andere Schütze vom ersten Turnier des Jahres auch gleich den ersten Sonnenbrand des Jahres mit nach Hause nehmen. Medaillien gab es aber auch…

Unsere Ergebnisse:
Max, Recurve Jugend, 3. Platz (315 Ringe)
Daniel, Recurve Jugend, 4. Platz (162 Ringe)
Hannah, Compound Schüler, 2. Platz (483 Ringe)
Armin, Blankbogen Herren, 9. Platz (251 Ringe)
Martin, Compound Herren, 1. Platz (635 Ringe)
Michael, Compound Master, 1. Platz (677 Ringe)

Bogenschießen im Freien und die kleinen Zettel

Erst mal am Samstag noch drinnen zur Hauptversammlung und dann am Sonntag wieder draußen auf dem Bogenplatz.

Die Hauptversammlung war im Grunde Routine. Die Ereignisse des vergangenen Jahres nochmal reflektieren, die Ergebnisse der Schützen nochmal verlesen. Der Teil der Bogenschützen war wieder etwas umfangreicher und bot die Spannbreite von der Ausrichtung der Kreismeisterschaft bis hin zu dem Gewinn einer deutschen Meisterschaft im Bogenlaufen. Die Mitgiederzahl ist stabil, die Finanzen entwickeln sich gut. Routine eben.

Wenn da nicht die kleinen Zettel wären! Unter dem Agendapunkt Verschiedenes wurden sie thematisiert, die kleinen Zettel.  Ungezogene kleine Schriftstücke, die sich einer strukturierten und ordentlichen Buchführung zu verweigern versuchen, insbeondere dann, wenn ihre Seitenlänge kürzer als der Abstand einer klassischen Lochung ist. Ich habe nochmals nachgelesen und empfehle das Studium des internationalen Standards ISO 838.  Die Löcher haben einen Durchmesser von 6±0,5 mm. Die Lochmitten liegen 80±0,5 mm auseinander und haben einen Abstand von 12±1 mm zur Papierkante. Die Mitte der Lochung liegt in der Mitte der Papierkante. Die Lochung nach ISO 838 eignet sich für alle Papierformate mit einer Höhe von mindestens 100 mm, also ISO A7 und größer.

Das Fazit muss also lauten, dass die fiesen kleinen Zettel zukünftig mit einer Mindestseitenlänge von 10 cm einzureichen sind. Sollten beispielsweise Tankwarte beim Kauf von Benzin für den Mäher oder andere Rechnungssteller kleinere Kassenzettel ausstellen, so sind sie umgehend auf die ISO 838 hinzuweisen. Sollte doch gelingen, oder?

Und bevor jemand meint, ich hätte mich im Datum vertan. Nein, die Hauptversammlung war nicht am 1. April und dieser vehement vorgetragene Beitrag war ganz offenkundig ernst gemeint. Auch wenn man es eigentlich kaum ernst nehmen kann.

Sollte aber doch trotzdem gelingen, oder? Schwieriger wäre es, wenn explizit auf die „888“ 4-Loch Erweiterung der ISO 838 Bezug genommen worden wäre.

Und was war wirklich wichtig an diesem Wochenende?
Das gute Wetter und das Bogenschießen im Freien!

Nach der Hauptversammlung noch gemeinsam die Scheibenständer und Scheiben auf den Platz geschafft und am Sonntag direkt losgelegt. Wie weit doch 50m erstmal sind…

Erste Passe im Freien in 2018

Man ist endlich wieder im Freien und spürt Wind und Wetter wieder ganz direkt. So macht Bogenschießen noch mehr Spaß.
Und Grillen kann man in der Sporthalle ja auch eher nicht.

Man könnte die Auflagen mit den farbigen Ringen übrigens sehr gut lochen und abheften. Wir machen die Löcher mit den Pfeilen zwar meistens eher in der Mitte rein, aber mit etwas Übung bekommen wir vielleicht sogar eine „888“ am linken Rand hin. Nein, nicht erst gemeint!

Sonntags immer mit Thermobecher

Sonntags ist der Thermobecher mit Kaffee fester Bestandteil der Ausrüstung. Compound-Release raus aus der Seitentasche und den Termosbecher reingesteckt. So ist der Weg zur Scheibe am frühen Morgen auch nicht so weit und diese Art des Zielwassers hift schon merklich.

Compoundbogen, Köcher und Kaffeebecher

An diesem Samstag war der Andrang beim Training sehr gering. Offenbar schaffen das nur wir älteren Compoundschützen.

Sind bei den anderen Bogenschützen die Kaffeemaschinen defekt oder woran liegt das?

Erste Passe, okay aber noch zu wenig Kaffee

goldpfeilchen von roder.com als „Sportblog des Jahres 2017“ prämiert

Unverhofft kommt oft … – oder wie war der Spruch nochmal genau?

Als ich im Januar eine Anfrage von der Firma Röder erhalten habe, war ich zunächst skeptisch. Die Röder Gruppe ist ein international agierender Hersteller von mobilen und modularen Zelt- und Hallenbauten. Die Redaktion von roder.com sei auf goldpfeilchen aufmerksam geworden: Zitat: „Die Redaktion von roder.com hat Ende des vergangenes Jahres ein Auswahlverfahren für die interessantesten und informativsten Sportblogs gestartet. Durch diese Aktion möchten wir das Engagement der vielen Blogbetreiber würdigen und wollen die besten unter ihnen auszeichnen.
Dabei ist uns Ihr Blog, http://goldpfeilchen.de, besonders positiv aufgefallen. Daher würden wir diesen gerne von unserer Jury bewerten lassen.“

Ich gebe zu, das klang natürlich sehr nett, positiv und schmeichelhaft. Aber warum ausgerechnet mein klitzekleines Projekt aus der Nische des Bogenschießens? Ich habe es darauf ankommen lassen und die Anfrage bestätigt. Im Grunde habe ich aber nicht damit gerechnet, nochmal etwas davon zu hören. Gut, vielleicht ist goldpfeilchen ja ganz okay, aber auch sowas von weit weg von den richtig großen Sportarten und der Berichterstattung darüber. Letztendlich ist das was ich hier umtreibe aus Sicht eines großen Anbieters von Zelten und temporären Hallenbauten noch nicht mal aus Vertriebssicht relevant. Natürlich haben wir in Weinsberg auch schon über einen überdachten Bogenplatz philosophiert, aber das war Spinnerei am Grillfeuer und vielleicht auch dem Bier geschuldet.

Folgende Aspekte sollten laut Anfrage bei der Beurteilung der Blogs eine Rolle spielen:

  • Inhalt (Hier fließen u.a. Themen wie Kreativität und Persönlichkeit mit ein)
  • Aktualität (Wie regelmäßig werden Beiträge veröffentlicht? Eine hohe Frequenz ist nicht allein ausschlaggebend, es kommt uns ebenfalls auf den Inhalt an)
  • Design (Wie viel Mühe gibt sich der Blogger mit dem Look & Feel der Seite?)

Nun, alles Aspekte, die mich durchaus beschäftigen. goldpfeilchen ist im Laufe der Zeit gewachsen und hat einige Änderungen erfahren. Dieser Blog ist sehr bewusst unabhängig und ich mache da mein eigenes Ding. An der Stelle ist damit vielleicht auch gleich noch erklärt, warum „unabhängig“ bei der Aufzählung auf der Startseite im Zentrum und damit im Gold steht. Bekanntermaßen kann man es nie allen Recht machen. Andererseits soll diese Seite doch auch eine Art Homebase im Netz für die Weinsberger Bogenschützen sein. Aber bevor ich hier noch die Historie komplett aufrolle, zurück zum Thema:

Die Kommunikationsabteilung von Röder hat das Ernst gemeint und goldpfeilchen in die Auswahl aufgenommen!

Nochmal zitiert: „Wir haben uns auf die Suche nach interessanten und lesenswerten Beiträgen rund um das Thema “Sport” gemacht und sind dabei auf einige Perlen gestoßen. Unser Ziel war es, Sie in einer übersichtlichen Form mit spannenden Inhalten zu versorgen.

Die von uns ausgewählten Blogs, bzw. Artikel, wurden dann an eine neutrale Jury gesendet, welche aufgrund folgender Kriterien bewertete:

Kriterien für die Auszeichnung:

  • Der Inhalt des Blogs (Interessante Inhalte, Qualität der Inhalte)
  • Die Aktualität (Anzahl der Beiträge o. Artikel, lebendiger Blog)
  • Das Design (Layout und Gestaltung des Blogs, Verschiedene Medien)“

Wenn ich richtig gezählt habe, dann wurden 93 Blogs prämiert. Das ist natürlich eine ganze Menge, aber in der unendlichen Welt des Internets und der Blogs auch wieder sehr wenig. Einige viel größere oder bekanntere Projekte sind dort mit dabei. Zum Beispiel Blogs von Intersport oder Dieter Baumann. Einiges davon wird von Firmen, Redaktionen oder Werbeagenturen betrieben, es sind aber auch viele private Projekte dabei. Auch die Inhalte und Sportarten sind vielfältig. Natürlich Fußball und Laufen. Aber auch Kampfsport, Radsport, Bergsport, Kanu, Eishockey, Baseball, Football, Golf, Reiten und vieles mehr.

Neben goldpfeilchen ist ein weiterer Blog zum Bogenschießen mit dabei. Das Online-Magazin Bogensport Extra, das im Gegensatz zu mir natürlich einen viel professionelleren Ansatz verfolgt und auch gesponsert wird.

Hier geht es zur Liste der Blogs: RODER.COM PRÄSENTIERT: „SPORTBLOG DES JAHRES 2017“

Ich fand es sehr interessant in den aufgelisteten Blogs zu stöbern. Es sind viele interessante Themen dabei und ohne diese Liste wäre ich auf das meiste nicht gestoßen. Besonders bei den privaten Blogs steckt viel persönliches Engagement und Begeisterung für den Sport drin. (Es ist aber auch ein Blog dabei, den ich persönlich überhaupt nicht gelungen finde.)

Fazit:

Eine interessante Sache und danke an die Firma Röder für die Aufnahme in die Liste „Sportblog des Jahres 2017“!

Ich fand es sehr interessant, in den anderen Blogs zu lesen und vielleicht verirrt sich ja auch jemand aus den anderen Sportarten in diese kleine Bogensportnische. Denn … Bogenschießen rockt!

Landesmeisterschaft Halle 2018, 20./21.01.2018 in Ditzingen

Da war es dann nur noch ein Teilnehmer. Ähnlich wie bei den Kinderreimen, bei denen runtergezählt wird und dann am Ende nur noch ein Probant übrig bleibt, ist es auch bei den Meisterschaften. Aus dem Starterfeld der Weinsberger Bogenschützen hat sich Michael auch in diesem Winter wieder bis in die Landesmeisterschaft vorangearbeitet.

Nun ja, alles anderes wäre auch eine große Überraschung gewesen.

Das Ergebnis:
Michael, Compound Master, 2. Platz (570 Ringe)

Glückwunsch!

Der Max war´s! Wichtige Infos schnell kommuniziert

Sie kennen das doch auch. WhatsApp ist vielleicht nicht der sicherste und beste Dienst für Kurznachrichten, hat sich aber durchgesetzt. Keine Gruppe, Familie oder auch kein Verein kommt mehr ohne aus. Ein schnelles und unmittelbares Werkzeug zur Kommunikation:

  • Ab wann ist der Pferdestall aufgeschlossen?
  • Wer kommt zum Grillen?
  • Wer nicht ins Training kommen kann meldet sich (haarscharf) vor dem Trainingsbeginn
  • Wie läuft der Wettkampf
  • Wo trifft man sich?
  • und so weiter…

Oder eben auch das obige Bild und zwei Minuten später die Zusatzinfo: „Max war´s“. Damit ist alles gesagt. Es geht doch!

Die noch nachfolgende Frage: „Aus 1 Meter Entfernung ?“ wollen wir hier bewusst ignorieren.

Schaschlikspieße statt Pfeile

Mit dem Bogen im Flur schießen ist ja keine wirklich gute Idee und der Schießstand auf dem Dachboden ist kalt. Aber wenn in der Werkstatt sowieso gerade etwas gemacht wird, kann man ja nebenbei eine ungefährlichere und zimmertaugliche Alternative basteln.

Zum Beispiel eine Schaschlikspießschleuder aus diversen Resten, die man in der Werkstatt eben so findet. Schleuder aus Holzresten und Pfeile aus Schaschlikspießen. Target wird ein mit Verpackungsmaterial gefüllter Karton.

Kind hatte jedenfalls viel Spaß beim Basteln und natürlich auch beim Schießen.

Bezirksmeisterschaft Halle 2018, 02./03.12.2017 in Brackenheim

Erstes Adventswochenende und Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen in der Halle. Also nicht an die Plätzchen denken, sondern volle Konzentration auf das Gold in der Mitte!

Unsere Ergebnisse:
Joel, Schülerklasse B männlich, 10. Platz (247 Ringe)
Max, Jugendklasse männlich, 8. Platz (405 Ringe)
Daniel, Jugendklasse männlich, 16. Platz (285 Ringe)
Hannah, Compound Schüler, 2. Platz (432 Ringe)
Armin, Blankbogen Herren, 19. Platz (213 Ringe)
Michael, Compound Master, 1. Platz (573 Ringe)

[Fotos von Coco]

Kreismeisterschaft Halle 2018, 12.11.2017 in Brackenheim

Ein Schlechtwettertag ist ein guter Tag für eine Kreismeisterschaft, oder?

Es hat den ganzen Tag geschüttet und kalt war es auch. Aber egal, denn die Sporthalle in Brackenheim ist trocken und geheizt. Essen und Trinken gibt es dort auch immer, warm und gut.

Die Weinsberger Bogenschützen waren dieses Mal nicht ganz so zahlreich am Start aber damit konnte z.B. auch die Schießampel von einer Weinsberger Schützin bedient werden.

Unsere Ergebnisse:
Joel, Schülerklasse B männlich, 9. Platz (237 Ringe)
Daniel, Jugendklasse männlich, 4. Platz (268 Ringe)
Max, Jugendklasse männlich, 5. Platz (258 Ringe)
Hannah, Compound Schüler, 2. Platz (423 Ringe)
Armin, Blankbogen Herren, 10. Platz (191 Ringe)
Michael, Compound Master, 1. Platz (570 Ringe)

Die Schießampel gibt vor, wann die Pfeile fliegen

Vorfreude in Vereinsfarben

Die kleine Haubitze

Bogenkontrolle

Die Blankbogenschützen

Ergebnisse werden auf dem Schießzettel eingetragen

Offenbar gerade ein gutes Ergebnis geschossen

Wo genau stecken die Pfeile? Ganz genau!

[Fotos von Coco]

Hallendistanz ohne Halle

Es ist Herbst und bald findet das Bogenschießen hauptsächlich in Hallen statt. In dieser Übergangsphase kann auf dem Bogenplatz schon mal auf die Hallendistanz von 18m geschossen werden.

In einer Halle wäre es natürlich wärmer und windstiller als an diesem Sonntagmorgen am Waldrand. Das wäre für das Bogenschießen von Vorteil. Andererseits hüpfen einem in der Halle keine Eichhörnchen über den Weg und man kann die Natur nicht so direkt wahrnehmen.

Hallendistanz im Freien schießen hat also durchaus seinen Reiz.

Deutsche Meisterschaft Bogenlaufen 2017

Nein, es geht nicht darum, vor dem Bogenschießen wegzulaufen.
Ganz im Gegenteil:

Laufen und Bogenschießen – schnell und präzise

Und falls das jemand noch nicht mitbekommen haben sollte, bei dieser dynamischen und noch relativ jungen Variante des Bogensports sind zwei Weinsberger Bogenschützen sehr erfolgreich!

Deutscher Bogensport-Verband 1959 e.V.:
Abgeleitet vom Biathlon ist Bogenlaufen eine Mischung aus Bogenschießen und Laufen. Nach einer Laufstrecke werden mit dem Bogen, der beim Laufen mitgeführt werden muss, auf eine 20m entfernte Scheibe drei Pfeile geschossen. Pro Fehlschuss gibt es eine Strafrunde. Sieger ist derjenige, der die geringste Zeit benötigt. Gewertet wird nach den DBSV- Altersklassen, wobei die Laufentfernung entsprechend variiert.

Ergebnisse:

Coco:
Deutsche Meisterin ü40/50w Standard (24:12 min.)
Deutsche Meisterin ü40w traditionell (21:39 min.)

Armin:
3. Platz ü45/50m Standard (24:26 min.)